Parken oder Werben?

Öffentlicher Parkraum ist knapp und daher wertvoll, aber zunehmend werden diese Parkflächen von Anhängern mit Werbefläche „besetzt“.

Ansich nichts verwerfliches, wenn diese Anhänger nicht vornehmlich mit Ihrer Webefläche an Hauptverkehrsstraßen und dann für längere Zeit abgestellt würden. Der Verdacht des Missbrauchs zur Platzierung einer kostenlosen Werbefläche liegt Nahe.

Auf Nachfrage bestätigte das Ordnungsamt, dass dieses Szenario mittlerweile einer der Schwerpunkte der Verkehrsüberwachung ist, denn das Aufstellen von Werbeflächen bedarf einer Sondernutzungserlaubnis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


(Bilderreihe der aktuellen Werbeanhängerflut im öffentlichen Parkraum an Albersloher Weg/Theodor-Scheiwe-Straße)

Sind euch diese parkenden Werbeflächen auch schon aufgefallen? Und wenn ja, wo?

Rikschas in Münster

Münster wird bundesweit, wenn nicht sogar darüber hinaus, als Fahrradhauptstadt tituliert.

So haben wir neben über 300 Kilometer Radwegenetz nicht nur ein FahrradcaféFahrradstraßen, Fahrradstationen und mit ~500.000 Rädern fast doppelt so viele Fahrräder wie Einwohner, nein bald soll es in Münster auch ein Fahrradtaxi geben.

In anderen Städten schon seit 1997 im Einsatz, gibt es dieses eigentlich Münster-typische Transportmittel bald auch hier.
Der Starttermin für das Münstersche Velotaxi ist für den 26. November 2011 anvisiert.

Bodo Kuznik aus Greven ist der Gründer von MS-VeloTour und er möchte mit seinem rund 10000 Euro teuren CityCruiser II Velotaxi den Münsteranern und Gästen einen weiteren Dienst anbieten,
entspannend durch Münster zu kommen, oder sich vom Fahrer die Sehenswürdigkeiten zeigen zu lassen.
Hierbei kann er mit Informationen zu Attraktionen und dergleichen aufwarten.

Und wie man das bei den dieselgetriebenen Droschken kennt, werden auch die Velotaxis mit Werbung geschmückt sein.
So profitiert nicht nur der Werbeträger, sondern auch Münsters Geschäftsleute und können die 4,2 Quadratmeter Werbefläche beim Hingucker Velotaxi nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen.
Das erste Velotaxi in Münster wird in den Farben von  Fa. Fahrrad XXL-Hürter zu sehen sein.

In Münster sind die Fahrzeiten des Velotaxi, je nach Wetterlage, täglich von 10-18 Uhr.
Markante Kurzhaltepunkte werden sein:

-Salzstrasse an der Einfahrt zur Promenade
-Einkaufszone Stubengasse
-Domplatz
-Prinzipalmarkt nähe Lambertikirche
-Überwasserkirchplatz
-Schloßplatz
-Hindenburgplatz in der Nähe des Busparkplatzes

Und ist das Velotaxi einmal nicht zu sehen, so kann man telefonisch einen Termin vereinbaren.
Auch Sonderfahrten, wie Hochzeitsfahrten sind nach Vereinbarung möglich.

Natürlich ist man im Velotaxi nicht komplett den Witterungsbedingungen ausgesetzt.
Neben einem abnehmbaren Glasdach gegen Regen, bieten Decken den maximal zwei Insassen Schutz gegen Kälte.

Hier ein Beispielvideo des Einsatzes von Velotaxis in Irland:

Ein 800 Watt Elektromotor unterstützt den Fahrer die 136 Kilogramm des Velotaxis plus maximal 300 Kilo Zuladung emissionsfrei durch die Stadt zu befördern. Eine Federung sorgt für den Fahrkomfort.

Ich bin gespannt darauf, wie sich das Velotaxi in Münsters Alltag integrieren wird und wünsche Bodo Kuznik für den Start des Velotaxi in Münster viel Erfolg.

Der genaue Starttermin wird auch noch einmal in der lokalen Tagespresse und auf der momentan noch in
Bearbeitung befindlichen Webseite unter http://ms-velotour.de  bekannt gegeben.

Was für ein Müll!

Nennt mich pedantisch, kleinlich, überheblich oder bekloppt, aber folgende Kritik möchte ich gerne einmal loswerden.
Vielleicht denkt der eine oder andere ja ähnlich.

Bekommt Ihr doch vermutlich auch? Jeden Mittwoch und Sonntag die kostenlosen Zeitschriften, wie kaufen & sparen, Hallo Münster, und dergleichen.

Ich habe mich heute einmal hingesetzt und das gesamte Papieraufkommen, das ich nicht bestellt habe, aber entsorgen muss, einmal gezählt.
Genauer gesagt habe ich jede einzelne Seite gezählt, die mir  da ungewünscht in den Briefkasten geworfen wird, obwohl ich dort einen Aufkleber „Keine Werbung und Wochenblätter“ kleben habe.

Das Ergebnis:
257 Seiten komprimierte Werbung, die mir heute ins Haus flatterten!
Für heute sah das so aus:

Aufgeschlüsselt waren das für diesen Sonntag bei der:

kaufen & sparen
112 Seiten (56 Blatt Papier) bei einer Auflage von 123.056 Stück im Stadtgebiet von Münster.

und bei der Hallo Münster
145 Seiten (73 Blatt Papier) bei einer Auflage von 121.827 im Stadtgebiet von Münster.

Insgesamt also 257 Seiten (129 Blatt Papier) nur heute, in diesem Haushalt.

Multipliziert mit der jeweiligen Auflage der Zeitung sind dies
bei der kaufen & sparen ungefähr
~6.891.136 Blatt Papier (13.782.272 Seiten) im Stadtgebiet, Sonntag für Sonntag.

und bei der Hallo Münster Sonntag ungefähr
~8.893.371 Blatt Papier (17.786.742 Seiten) im Stadtgebiet. Sonntag für Sonntag.

Das sind für diesen und jeden anderen Sonntag jeweils ~15.784.507 Blatt Papier (31.569.014 Seiten) in Münsters Haushalten.
Die Mittwochsausgaben noch nicht einmal dazugerechnet!

Also egal ob jemand diese geballte Ladung Werbung lesen will, sofern man hier überhaupt von lesen sprechen kann, oder nicht – Die Auflage wird gedruckt und verteilt.
Also wird auch der Rohstoff Papier, Druckfarben, Energie für den Druck und die Auslieferung, etc, für diese Menge aufgewendet.

Ironischerweise macht die Hallo Münster heute mit der Schlagzeile
„Was für ein Müll!“ auf:

Den Informationsgehalt dieser Wochenblätter kann man kaum gegenrechnen, da die Inhalte oft unter der Woche schon in Tageszeitungen der Westfälischen Nachrichten vom Aschendorff Verlag und der Münsterschen Zeitung vom Medienhaus Lensing, erschienen sind.
Zumal es diese Informationsinhalte eh schon im World Wide Web  gibt.

Werbung mag ja, sowohl für die werbenden Unternehmen als auch für die Verlage, wichtig sein, aber im 21. Jahrhundert, wo es Apps und Webangebote für alles gibt, finde ich diese nervende und Ressourcenverschwendende Werbeart überflüssig.

Also habe ich eine Eingabe an unseren Bürgermeister gemacht.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr diese weiterreichen und unterstützen würdet, damit wir eine Antwort bekommen.

EDIT 06.04. 2011 Mein Schreiben bei direktzu -> Markus Lewe wurde als Top Beitrag gewertet und befindet sich bereits beim Oberbürgermeister zur Beantwortung.
Vielen Dank für eure Unterstützung!

Zu finden ist diese Anfrage hier:

http://direktzu.stadt-muenster.de/lewe/messages/31943