Neuer Gummibahnhof

Fern- und Reisebus Fahrgäste müssen ab morgen nicht mehr an der Rückseite des Bahnhofs auf ihren Bus warten.
Der angelaufene Bahnhofsneubau macht einen Umzug der Haltestelle zur Hafenstraße erforderlich.

Dafür wurden neue Haltestellen auf der vorhandenen Parkfläche vor dem Jugendinformations- und Bildungszentrum,  kurz Jib, geschaffen.
Ab dem 10. November 2014 befindet sich dann dort Münsters „Gummibahnhof„.

Der Begriff entstand Anfang der 60er Jahre.
Zu jener Zeit befand sich auf der Fläche des heutigen (Drogenmißbrauchs-)Parks
an der Bremer Straße, der Omnibusbahnhof für den Regionalverkehr.

Es war ein Begriff aus dem Volksmund, der aufgrund der gummibereiften Busse
und der Nähe zum Bahnhof entand.
Mitte der 80er Jahre verschwand der Gummibahnhof von dort. Der Busverkehr der Stadt- und Regionalbusse wurde ganz an die Bahnhofsstraße verlegt.
Reisebusse, die die Haltstellen und Busspuren an der Bahnhofstraße nicht nutzen durften,
sammelten ihre Fahrgäste bis heute direkt an der Rückseite des Bahnhofs auf.

Stark zunehmender Fernbusverkehr und die Umbaumaßnahmen für den Neubau des Bahnhofs,
die in diesem Jahr begannen, sorgten für sehr beengte Verhältnisse sowohl an den nur drei Haltestellen, als auch in der Bremer Straße.
Die Stadt entschied sich also kurzerhand, die Haltestellen auf den Parkplatz an der Ecke Hafenstraße / Frie-Vendt-Straße zu verlegen.
Der Platz befindet sich immer noch relativ in Bahnhofsnähe und bietet nun insgesamt 5 Haltestellen für den Fernbusverkehr, sowie zwei Unterstellmöglichkeiten.
Für Sitzgelegenheiten hat es aber offenbar immer noch nicht gereicht.

Weiterführende Links zum Thema:

– Pressemitteilung der Stadt „Neue Haltestelle für Fernbusse

– Karte mit Position der neuen Fernbus-Haltestelle:
[codepeople-post-map]

Stahlross

Am Samstag, den 27.08.2011 schlossen sich die Schranken über den Albersloher Weg,
zwischen Gaststätte Landsmann und dem Cineplex Kino, zum ersten Mal seit sehr langer Zeit.

Anlass war ein Besucher, der extra für das 7. PSD-ADAC-Kiepenkerl Klassik Oltimertreffen angereist kam.

Die V 200 Diesellokomotive der Eisenbahnfreunde Hamm, selbst Oldtimer von 1956, nahm imposant den Hafenplatz, den ansonsten nur Stadtwerke Besucher und Skater in Beschlag nehmen, ein.

Die 2200 PS der zwei Maybach Motoren mussten gar nicht groß auf  Touren gebracht werden um die fast 80 Tonnen schwere Lok zu rangieren.
Im Standgas ging es über die Schienen.
Dennoch flösste der Stahlkoloss Respekt ein und zog prompt Groß und Klein an.
Eine Hochzeitsgesellschaft nutze den Moment für ein Fotoshooting des Brautpaares. Vor Lok, Hafenkran und Kreativkai.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine kurze Fahrt mit der dem Stahlriesen vom Hafenplatz am Hafen entlang, war sehr beeindruckend.

Wenn man bedenkt, dass alle Arbeit an und mit der Lok im Verein ehrenamtlich mit einem harten Kern von nur drei Leuten erledigt wird, ist dies ein fördernswertes Projekt.
Denn die Lok wird wirklich bewegt. In der Region, auf  bundesweiten Touren und auch im Ausland. Bis zu neun Tage am Stück sind die Bahner schon damit unterwegs gewesen.

Eine Ehre sie einmal auf dem ansonsten Bahnfreien Hafenplatz sehen zu dürfen.

Hier noch einmal ein Zusammenschnitt:

Weitere Informationen auf den Webseiten der Eisenbahnfreunde Hamm:

http://www.museumseisenbahn-hamm.de/