Heisser Winter

Nach den vergangenen, all zu milden, schneelosen Wochen, legt der Winter in Münster jetzt noch eine Schippe drauf.

Auch wenn es in den frühen Morgenstunden noch fröstelt, der Lorenz lacht in den Mittagsstunden kräftig und die Menschen geniessen die Gelegenheit zum Energie tanken.
Die Eisdielen in der Innenstadt waren an diesem Wochenende überfüllt und Freizeitangebote, wie Tretbootpaddeln auf dem Aasee, sonnen an Kanal und Aasee wurden ebenfalls reichlich genutzt.

Die Temperatur überstieg sogar die 22°C Marke an der offiziellen Wetterstation des Flughafen Münster/Osnabrück, wie die Wetterzentrale von Meteomedia heute verkündete. Die Wetterstation auf dem Dach des Instituts für Landschaftsökologie der Universität Münster an der Robert-Koch-Straße zeigte sogar noch höhere Werte, aber die offiziellen Werte reichten bereits aus um den sogenannten Dekadenrekord, für den Zeitraum 1. – 10. März, vom 10.3.1997 einzustellen. Damals lag die Temperatur bei amtlichen 19,1 °C und heute zwischen 16 und 17 Uhr, bei fast schon sommerlichen 22,2°C.

In den nächsten Tagen flacht die Temperaturkurve aber wieder etwas ab und lässt uns gespannt warten, was der Frühling an Überraschungen für uns auf Lager hat.
Wenn es zur Jahreszeit auch nicht passt, und in Bezug auf den Klimawandel erschrecken lässt, schön war es heute trotzdem.

Weiterführende Links:
Meteomedia
– Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster

Blässhuhn gesucht

In gemeinschaftlicher Zusammenarbeit haben heute Mitarbeiter des Allwetterzoos
und des Ordnungsamtes Münster unter Zuhilfenahme eines Motorbootes die Uferböschung
des Aasees zwischen Aa-Einmündung und Aaseekugeln nach einem Blässhuhn abgesucht.

Das arme Tier soll ein Bein mit einer Angelschnur umwickelt haben, wovon die Zoo-Mitarbeiter es gerne befreit hätten.

Bis in die Mittagsstunden hielt sich das vermisste Tier allerdings gut versteckt, sodass keine konkrete Hilfe geleistet werden konnte.

Erkennungsdienstliche Hinweise bitte an die beiden oben erwähnten Dienststellen 🙂

Weihnachtsmarkt-Hopping

Da ist sie endlich wieder. Die Adventszeit.
Die einen hassen sie, die anderen lieben sie.

Und wieder einmal erstrahlen die Städte in weihnachtlichem Flair und laden ein zum Weihnachtseinkauf, oder zu einer Tasse Kakao beim Bummel über den Weihnachtsmarkt.

Eingang des Weihnachtsmarktes Aegidimarkt

Aber was, wenn einem die lokalem Märkte zum Halse raushängen und man mal andere der Region erkunden will?
Wo sind sie, wann haben sie auf, was gibt es sesonderes zu sehen?
Oder die Schwiegerelten kündigen sich für einen Besuch an und man möchte partout nicht mit Ihnen über die Weihnachtmärkte. Was dann? Alleine losschicken? Das finden die doch nie! 😉

Das Medienhaus Lensing, zu dem auch die Münstersche Zeitung gehört, hat sich dieser Thematik angenommen und  die Smartphone-App „Weihnachtsmärkte in NRW“ programmiert.
iOS sowie Android Nutzer können damit mobil auf eine Datenbank der über 100 schönsten Weihnachtsmärkte in NRW zugreifen.

Händisch haben die Redakteure alle Informationen zu den über 100 schönsten Weihnachtsmärkten in NRW zusammengetragen und ansprechend sowie informativ in der App aufbereitet.
Werbefreiheit und überprüften Inhalt gibt es dank geringem Kaufpreis der App von unter einem Euro.
Neben Öffnungszeiten der Märkte gibt es eine Eingliederung in die größten und besondersten Märkte.
Eine Karte zur Lokalisierung, wie auch eine Routingfunktion zu den Märkten fehlt nicht.
Die Anzeige der Märkte nach Entfernung und ein grünes Licht neben dem Markt in der Liste, geben einem Gelegenheit für ein Weihnachtsmarkt-Hopping in der Region. Oder man sucht sich einen der Weihnachtsmärkte mit Mittelalter-Flair aus der Liste und geniesst dort einen gemütlichen Tag.

Natürlich ist auch Münster in der App vertreten und glänzt in den Kategorien der größten und besonderen Weihnachtsmärkte.
Alle fünf Märkte sind aufgelistet und besondere Termine vermerkt.
Genug Infos auch für Neulinge in der Stadt, wie unsere Erstsemester, sich zurechtzufinden.
Klare Empfehlung also für die Weihnachtmarkt App von Lensing Medien – erhältlich im Appstore für iOS und Android.

Damit habe ich mich gleich mal aufgemacht unsere schönen fünf Weihnachtsmärkte im Rathaus-Innenhof, an der Lambertikirche, beim Kiepenkerl, am Aegidimarkt und den Giebelhüüskesmarkt an der Überwasserkirche, hier in Münster zu besuchen.

Gutgelauntes Personal bedient die hungrigen Besucher am Giebelhüüskesmarkt

Und nun viel Spaß beim Rest der Bilderstrecke von den münsterschen Weihnachtsmärkten 2012: