2014

Frohes Neues Jahr 2014

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein frohes neues Jahr, viel Glück und vor allem Gesundheit!

Während für mich das vergangene Jahr gesundheitlich mit einem Tiefpunkt endete, blicke ich zuversichtlich in das neue Jahr und möchte einige Wünsche äussern.

Meine Wünsche für 2014 in Bezug auf Münster sind positive Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt. Mit dem Weggang der Britischen Streitkräfte bieten sich viele Chancen Münster nicht nur in den Einwohnerzahlen expandieren zu lassen, sondern den neuen Wohnraum wieder sozialverträglich und bezahlbar zu machen. Die bundesweite Tendenz ist leider ganz entgegengesetzt. Münster sollte darauf achten sein Gesicht nicht zugunsten exklusiven Lebens zu verlieren. Münsters Stadtbild ist einzigartig und darf nicht unter einer Bauwut für exklusives und luxoriöses Architekturgut oder 08/15 Bauprojekte leiden.

Mit doppeltem Studienjahrgang und wachsenden Einwohnerzahlen müssen wir alle etwas zusammenrücken. Und zusammenrücken bedeutet nicht nur räumlich zusammenzurücken, weil Münsters Wohnraum zukünftig immer weiter verdichtet wird, sondern auch keine Panik vor Flüchtlingen zu schüren, die in Ihrer Heimat keine Zukunft haben und in Münster ein Stück Frieden finden wollen. Sie verdienen nicht in Containern zu hausen und die Politik ist aufgerufen alles anzustrengen um ein würdevolleres Leben zu ermöglichen. Lasst euch nicht einreden es gäbe eine Flüchtlingsflut und integriert unsere neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Desweiteren wünsche mich mir etwas weniger Egoismus und mehr Toleranz meiner Mitmenschen in Münster. Nicht nur im hektischen Vorweihnachtsalltag spürt man zunehmend in unserer Stadt, dass die Menschen sich in unserem gemeinsamen Lebensraum sehr Ich-bezogen bewegen.
Sei es beim einkaufen schon hinter dem Eingang mit seinem Einkaufswagen Checkpoint-Charlie-artig den Gang zu blockieren als wäre man alleine im Supermarkt, auch im Straßenverkehr ist eine zunehmende Aggressivität und Egoismus zu spüren.
Ob im Bus, auf der Straße, oder dem Parkplatz – ruhig mal einen Gang zurückschalten und den anderen Vorrang lassen.

Zu guter Letzt wünsche ich mir für 2014 etwas weniger Hype um unsere gute Stadt.
Es ist nicht alles lebenswert in Münster und unsere Stadt muss nicht immer Superlativ sein.
Zumal die Verleihung des Livcom Awards „Lebenswerteste Stadt Ihrer Größe“ im Oktober 2014 bereits 10 Jahre her ist, sollte man sich auch öffentlich öfter fragen ob dieser Slogan überhaupt noch Gültigkeit hat.
Auch wenn ich gerne und überzeugter Münsteraner bin und unsere Stadt sehr mag, muss nicht alles Himmel hoch jauchzend bejubelt und zelebriert werden, das mit Münster zu tun hat. Das hat mich im vergangenen Jahr sehr genervt.
Bodenständigkeit steht unserer Stadt viel besser und ist meiner Meinung auch viel lebenswerter.

Ich hoffe Ihr habt noch etwas Freizeit zum erholen, bevor der Alltag uns alle einholt. Aber auch wenn Ihr schon wieder voll im Trott seid, ich wünsche euch allen ein schönes Jahr 2014!

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*