Urankonferenz 2012

Uranabbau, Uranverarbeitung, Urananreicherung und Brennelementefertigung standen als Themen im Mittelpunkt der internationalen Urankonferenz 2012, die der gleichnamige Trägerkreis heute in Münster abhielt.

Das langfristige Ziel der über 40 teilnehmenden Organisationen ist die Auflösung der Uranindustrie und die sofortige Stilllegung von Uranminen und Uranfabriken.

So gab es im Tagesprogramm von Vorträgen über die Entwicklung der Uranindustrie nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima im vergangenen Jahr und Uranabbau in Zentralafrika auch zahlreiche Workshops zum Thema Uran in Zusammenhang mit Transporten, Gesundheit, Militär und der wichtigen Frage der Endlagerung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereits am Vortag der Konferenz demonstrierten Umweltaktivisten zum Thema Atomkraft spektakulär am Münsterschen Hauptbahnhof, indem sie Strassenlaternen und das Vordach des Haupteingangs vom Bahnhofsgebäude besetzten.

Auch am morgigen Sonntag, den 5. Februar 2012 gibt es eine Kundgebung um 13 Uhr an der Urananreicherungsanlage von Urenco, in Gronau. Im Anschluss daran folgt ein Sonntagsspaziergang rund um die Atomanlage.

Fünf Wochen später, am 11. März 2012, wird es eine Großdemonstration zum 1. Fukushima-Jahrestag ebenfalls an der Urananreicherungsanlage von Urenco in Gronau geben.
Weiterführende Links zum Thema:

Webseite der Urankonferenz 2012 in Münster
Webseite zur Grossdemonstration am 1. Fukushima Jahrestag

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*