Erstmal kein Street View

Gerade erreicht mich über die a+o Ges. f. Kommunikationsberatung mbH die Antwort von Lena Wagner, Pressesprecherin Google Deutschland, auf meine Anfrage über die Zukunft von Street View in Münster.

Am 1. April verlautete eine Rundfunkmeldung eines hiesigen Lokalsenders, dass Google vorerst keine weiteren Street View Bilder veröffentlichen wird.
Ich hielt dies für einen Aprilscherz, aber offenbar bezog sich diese Meldung auf eine alte Ankündigung von Januar.

In der Antwort auf meine E-Mail sehe ich aber die anhaltende Bestätigung:

Zitat Lena Wagner, Pressesprecherin Google Deutschland:

„Wir haben die Fahrten wieder in Deutschland aufgenommen, um Google Maps zu verbessern. Man wird also wieder Fahrzeuge mit Kameras auf dem Dach sehen, wie wir sie für die Erstellung von Street View-Fotos genutzt haben. Die Informationen, die wir mit diesen Fahrten erheben, dienen der Verbesserung von Google Maps. Wir planen derzeit keine weitere Veröffentlichung von Bildern in Street Viewweder in den 20 größten deutschen Städten, für die wir bereits Bildmaterial veröffentlicht haben, noch darüber hinaus.

Schade eigentlich. So gab es auch Bemühungen in der Lokalpolitik dem schlechten Ruf von Street View, wie er in den Medien aufkeimte, entgegen zu wirken.
Allerdings gab es, laut Google, in Deutschland so viele Beschwerden gegen den dreidimensionalen Stadtplan, wie in keinem anderen Land der Welt.

Ich persönlich hoffe ja immer noch auf ein Umdenken zu Street View, denn ich sehe positiven Nutzen in diesem Dienst.
So konnte ich schon via Voice over IP & Street View eine Stadttour im Heimatort einer Freundin aus British Columbia, Kanada machen und bekam so das Lebensumfeld, über 8000km entfernt, am PC erklärt.
Aber auch kommerziell können Street View & Co Vorteile für Unternehmen, beispielsweise aus der Tourismusbranche, bringen.

Derweil man sich noch den Kopf über Street View zerbricht, macht sich mittlerweile auch Konkurrent Microsoft auf, seinen Panoramadienst Bing Maps Streetside in Deutschland an den Start zu bringen.

Nicht die Wurst vom Teller…

….gucken lassen!

Google ist erneut mit seinen Street View Fahrzeugen für April und Mai in Münster eingeteilt.
Dabei werden die Strassenzüge mit 360° Kameras erfasst und die Bilder
vermutlich ab Ende des Jahres über die Google Projekte öffentlich einsehbar.

Vermutlich haben einige von euch die dunklen Opel Astras, die von Google für dieses Projekt
geleast und mit den hohen Kameragestellen umgerüstet wurden, schon Ende des letzten Jahres
in Münsters Stadtvierteln gesehen.
Weiterlesen