Sakura

Die Kirsche blüht, der Frühling ist da!

Wikipedia sagt:

Die japanische Kirschblüte (jap. 桜, sakura) ist eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Die Zeit der Kirschblüte markiert einen Höhepunkt im japanischen Kalender und den Anfang des Frühlings.

Lange, lange mussten wir hier drauf warten, aber nun scheinen sich die Frühlingstemperaturen langsam durchzusetzen.
Die Kirsche blüht allmählich auf und wird in den kommenden Tagen die sozialen Netzwerke mit entsprechenden Fotos überfluten, wie jedes Jahr.

Kirschblüte vorm Schloss 2013

Kirschblüte 2013

Schön war es heute den Sonntag bei bis zu 22 Grad Celsius zu geniessen.
In den Parks und an der Promenade wurde gegrillt, Rad- und Motorradtouren kreuzten durch die Stadt und steuerten die Eisdielen der Stadt an.

Es geht bergauf und auch hier im Blog wird wieder durchgestartet und die Winterdepression hinter sich gelassen! 😉

Herbstsend 2012

Der Send, der Send, das münstersche Kind.

Auch wenn man als Münsteraner meint man hätte schon alles von der hiesigen Kirmes gesehen, so zog es auch dieses Mal wieder viele Besucher auf den Herbstsend.

Gondelbogen

Das freitägliche Feuerwerk lockte tausende Zuschauer an und verzauberte Groß und Klein ganze zwölf Minuten lang.
Und auch am sonnigen Samstag zog der Send trotz eisiger Temperaturen sehr viele Münsteraner und Besucher aus dem Umland auf die schönste Schotterfläche der westfälischen Tiefebene.
Mit einem verkaufsoffenen Sonntag versucht die Stadt zusätzlich Anreize für einen Ausflug in die Stadt zu schaffen, den man mit einem Sendbesuch kombinieren kann, oder anders herum.

Gut getarnt

Die Schausteller möchten nach dem Vorbild des XXL-Send im Frühjahr, zukünftig auch den Send im Herbst mehrere Tage verlängern um den Besuchern zwei Wochenenden zu bieten und die Gefahr einer niedrigen Besucherzahl, beispielsweise bei bei schlechtem Wetter, vorzubeugen.
Auch wäre ein Aufbau größerer Fahrgeschäfte dann wirtschaftlicher. Bislang verschreckte die kurze Sendlaufzeit solche Attraktionen in Münster.
Eine Befragung soll im Frühjahr des kommenden Jahres klären wie die Meinung in der Bürgerschaft ist, denn sollte der XXL-Herbstsend kommen, müsste dafür nach Meinung der Stadt der Sommersend entfallen.

Gruselkabinet der Geisterbahn

In meinem Artikel zum Eurocityfest hatte ich schon damals eine hohe Dichte an Veranstaltungen in der Sommerzeit bemängelt.
Der Wegfall des Sommersends würde wieder Luft zwischen und Lust auf die kommenden Veranstaltungen bringen und auch einen Puffer im Portemonnaie schaffen, wenn man mal mehrere Festivitäten im Sommer mitnehmen möchte.

Könnt Ihr euch auch zugunsten eines längeren Herbstsends für einen Wegfall des Sommersends begeistern? Oder habt Ihr eine ganz andere Idee?

Hier noch einige schöne Impressionen von der diesjährigen, münsterschen Oktoberkirmes:

Schlossplatz bleibt

Ein historischer Tag, heute in Münster: Der erste Bürgerentscheid, der in Münster gescheitert ist.

Trotz einer, bei all der Aufregung zum Thema, relativ niedrigen Wahlbeteiligung von nur 40,3% (Beim Musikhallen-Entscheid waren es 45,1%), haben sich 59,38 % der  237.727 Abstimmungsberechtigten beim aktuellen Bürgerbegehren für den Namen Schlossplatz und 40,62% für den Namen Hindenburgplatz entschieden.

Das war es. Die Sache ist jetzt nach dem Willen der Bürgerschaft entschieden und sollte nun ruhen.
Es bleibt zu hoffen, dass sich die Wunden in der Bürgerschaft schnell wieder schliessen und man bald wieder gemeinsam in die Zukunft, mit all den wichtigen Themen der Stadt, blicken kann.

Bürgerlich

Bei schönstem Spätsommerwetter fand der diesjährige Bürgerbrunch auf der Promenade vor dem Schloss statt.

Die von der Bürgerstiftung Münster initiierte Veranstaltung konnte bürgerlicher kaum sein.
So fand sie doch, entlang der nach dem Orkan Kyrill neu gepflanzten Bürgerbäume, am Tag des Bürgerentscheides über die Benennung der daneben liegenden Park- und Veranstaltungsfläche statt.

Wo auswärtige Passanten sich neugierig gaben, ob diese Veranstaltung der Schlossplatz/Hindenburgplatz-Diskussion geschuldet sei, widmeten sich die Teilnehmer des Brunches ganz anderen Themen und Gesprächen, beim Frühstück Ihrer mitgebrachten Leckereien.

Die Einnahmen der Veranstaltung, rund 12.000 Euro,  gehen zu gleichen Teilen an die Stifungseigenen Lesepaten-Projekte, sowie „Früz – Frühstücken zusammen“ und „Jekiss – Jedem Kind seine Stimme„.
Tolle Aktion. Leider waren auch dieses Jahr, trotz Erweiterung auf 150 Tische, alle Plätze sehr schnell ausgebucht.

Ich bin mir ziemlich sicher, eine weitere Vergrößerung – beispielsweise von Neutor bis zur Gerichtsstraße – würde im kommenden Jahr auch seine begeisterten Münsteranerinnen und Münsteraner finden.
Warten wir gespannt, ob man diesen mutigen Schritt geht. Immerhin geht es darum für Kinder- und Jugend-Projekte zu spenden und damit ein Zeichen für bürgerschaftliches Engagement zu setzen.

Bilderstrecke:
Weiterlesen