Stahlross

Am Samstag, den 27.08.2011 schlossen sich die Schranken über den Albersloher Weg,
zwischen Gaststätte Landsmann und dem Cineplex Kino, zum ersten Mal seit sehr langer Zeit.

Anlass war ein Besucher, der extra für das 7. PSD-ADAC-Kiepenkerl Klassik Oltimertreffen angereist kam.

Die V 200 Diesellokomotive der Eisenbahnfreunde Hamm, selbst Oldtimer von 1956, nahm imposant den Hafenplatz, den ansonsten nur Stadtwerke Besucher und Skater in Beschlag nehmen, ein.

Die 2200 PS der zwei Maybach Motoren mussten gar nicht groß auf  Touren gebracht werden um die fast 80 Tonnen schwere Lok zu rangieren.
Im Standgas ging es über die Schienen.
Dennoch flösste der Stahlkoloss Respekt ein und zog prompt Groß und Klein an.
Eine Hochzeitsgesellschaft nutze den Moment für ein Fotoshooting des Brautpaares. Vor Lok, Hafenkran und Kreativkai.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine kurze Fahrt mit der dem Stahlriesen vom Hafenplatz am Hafen entlang, war sehr beeindruckend.

Wenn man bedenkt, dass alle Arbeit an und mit der Lok im Verein ehrenamtlich mit einem harten Kern von nur drei Leuten erledigt wird, ist dies ein fördernswertes Projekt.
Denn die Lok wird wirklich bewegt. In der Region, auf  bundesweiten Touren und auch im Ausland. Bis zu neun Tage am Stück sind die Bahner schon damit unterwegs gewesen.

Eine Ehre sie einmal auf dem ansonsten Bahnfreien Hafenplatz sehen zu dürfen.

Hier noch einmal ein Zusammenschnitt:

Weitere Informationen auf den Webseiten der Eisenbahnfreunde Hamm:

http://www.museumseisenbahn-hamm.de/

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Stahlross

  1. el-flojo says:

    Herrliches Ding! Ist letztens im Hbf Köln mal an mir vorbeigefahren, so dass ich sie endlich mal wieder sehen konnte. Davor war zuletzt als Kind, was ja nu schon etwas her ist. 😉

  2. Mr. Gaunt says:

    Ein wirklich sehr seltener Anblick im Hafen. Von den alten Strukturen dort am Albersloher Weg ist ja auch nur noch der Landsmann übrig geblieben. Schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat. Dank an alle Eisenbahnfans, die solche Oldtimer am Laufen halten. Lebendig ist doch immer noch eindrucksvoller als konserviert im Museum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*