Schlossplatz bleibt

Ein historischer Tag, heute in Münster: Der erste Bürgerentscheid, der in Münster gescheitert ist.

Trotz einer, bei all der Aufregung zum Thema, relativ niedrigen Wahlbeteiligung von nur 40,3% (Beim Musikhallen-Entscheid waren es 45,1%), haben sich 59,38 % der  237.727 Abstimmungsberechtigten beim aktuellen Bürgerbegehren für den Namen Schlossplatz und 40,62% für den Namen Hindenburgplatz entschieden.

Das war es. Die Sache ist jetzt nach dem Willen der Bürgerschaft entschieden und sollte nun ruhen.
Es bleibt zu hoffen, dass sich die Wunden in der Bürgerschaft schnell wieder schliessen und man bald wieder gemeinsam in die Zukunft, mit all den wichtigen Themen der Stadt, blicken kann.

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Schlossplatz bleibt

  1. Pingback: Viel Rummel um den Rummel - Münster - von "Aa bis Zoo"

  2. Fietsen says:

    Mal ganz im Ernst…Wer hat sich denn von Euch mal wirklich ein wenig eingelesen in die Theamtik Hindenburg…nahezu Niemand. Was hier passierte und passiert ist Populismus…Es ist ja wirklich Lobenswert und nur zu Befürworten, wenn man versucht ein guter und vorallem „moralischer“ Bürger zu sein, aber ohne Wissen ist man trotzdem nur der Idiot in der Masse, der dennoch Fremdgeleitet wird.

  3. Fietsen says:

    Mit den über 300000 Euro die dafür verbraten wurden, hätte man neue Wohnungen bauen können…(des Friedens wegen fange ich nicht an damit, dass die Sicht auf die historischen Tatsachen sowie Hindenburgs Rolle völlig verzerrt dargestellt wurde, nach dem Motto : Wir das böse Tätervolk…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*