Resolution gegen Gewalt

Schlägereien, Flaschen werfen, Steine schmeissen, Vandalismus.

Schaut man in die Lokalmedien, so vergeht kaum eine Woche, an der die Gewalt unter den Mitmenschen in der Stadt nicht eskalierte oder in der keine Autospiegel, Bushaltestellen oder Schaufenster zerstört wurden.

Ob bei Demonstrationen zu Gewalt aufgerufen wird, oder Kontrahenten bei der Parkplatzsuche aneinander geraten,
Massenschlägerei vor der Disko am Wochenende, oder häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder in den eigenen vier Wänden.
Gewalt ist in Münster allgegenwärtig  und die Bereitschaft bei Lapalien schon die Hand ausrutschen zu lassen, steigt immer mehr.

Im Vorfeld der Demonstration von Münsters Nationalen Sozialisten hat sich der Rat der Stadt Münster geschlossen gezeigt und eine Resolution gegen Rechtsextremismus verabschiedet.

Das ist lobenswert, unserer Meinung nach aber zu einseitig!

Wir haben daher über die direktzu Plattform dem Oberbürgermeister die Frage gestellt, ob er
zusammen mit dem Stadtrat eine Initiative für Münster auf den Weg bringt, in der sich die
Stadt gegen Gewalt – jeglicher Art – ausspricht.

Es werden allerdings nur Fragen an den Oberbürgermeister weitergeleitet, die genügend Fürsprecher finden.
Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr uns unterstützt und unter der Anfrage, die Ihr hier lesen könnt, nach Eingabe des Codes, „dafür stimmen“ anklickt.

Über die Antwort des Oberbürgermeisters halten wir euch dann auch hier und in den sozialen Netzwerken auf dem laufenden.

Links:
Anfrage an den Oberbürgermeister Markus Lewe für eine Resolution und Initiative gegen Gewalt in Münster

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Resolution gegen Gewalt

  1. Pingback: Antwort zu: “Ungenügende Ratsresolution” « Münster-Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*