Operation „Secret Garden“

Seit letzter Woche steht es fest, am heutigen Abend wurde in den Räumen der
Westfalenfleiss GmbH das Ergebnis und somit der Gewinner des städtebaulichen Wettbewerbs für die
Konversion der York-Kaserne in Münster-Gremmendorf verkündet.

Der finale Entwurf von Lorenzen Architekten GmbH, in Gemeinschaft mit Atelier Loidl LandschaftsarchitektenARGUS Stadt- und Verkehrsplanung und Müller-Kalchreuth Planungsgesellschaft mbH,  hat die Preisjury derart überzeugt, dass es anstelle eines zweiten und dritten, zwei dritte Plätze gab.

Übersicht Entwurf Lorenzen

Das sei jedoch nicht abwertend gemeint. Alle finalen Entwürfe, so verlautete die Vorsitzende des Preisgerichts, Prof. Christl Drey, seien hochqualitativ gewesen.
Den Siegerentwurf zeichnet allerdings der starke Erhalt der vorhandenen Struktur besonders aus, was im Bürgerbeteiligungsprozess immer wieder Wunsch der Bürgerinnen und Bürger war.

Secret Garden

Mit modernen Begriffen beschreibt die Erläuterung des Entwurfs das 50 Hektar große, ehemalige Kasernengelände neu.
Wohnen im „Wiesenpark“ im Westen, „Casino-Park“ im Osten, „York-Platz“ mit Einkaufsmöglichkeiten als Verbindungselement zum alten Teil Gremmendorfs,
„Campus Gremmendorf“ und zentral der ehemalige Exerzierplatz als „Secret Garden“, einer Gartenfläche, umbaut von Wohneinheiten und doch durch die offene Struktur zugänglich.

Platz für 1600 Wohneinheiten soll so geschaffen werden,
dazu ein Einkaufszentrum, Sport-, Dienstleistungs-, Gewerbe und Einzelhandelsflächen.
Doch der Knackpunkt – die Trennung der neuen „Gremmendorfer Mitte“ vom alten Teil Gremmendorfs durch den Albersloher Weg – bleibt, wie schon in den vorherigen Veranstaltungen Diskussionspunkt beim Publikum. Wenn auch der Entwurf den neu geschaffenen York-Platz mit seinen breiten Überwegungen zur vorhandenen Einkaufsmeile, sowie mit Nutzung als Marktplatz und Freizeitfläche ganz gelungen darstellt.
Hier werden sich die Verkehrsplaner allerdings noch Gedanken machen müssen.
Mein Vorschlag lautet ja immer noch „Shared Spaces„.

Der Gewinnerentwurf wird noch bis zum 27. Juni im Atrium des Stadthaus 3 am Albersloher Weg ausgestellt.
Wenn im Juni dann voraussichtlich der Kaufpreis für das Gelände, das bis dahin dem Bund gehört und von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verwaltet wird, feststeht, soll die münstersche Wohn+Stadtbau GmbH das Gelände erwerben und gemeinsam mit Investoren und Genossenschaften die Bebauung und Entwicklung planen.

Weiterführende Links:

Aa bis Zoo: Bisherige Artikel zum Thema Konversion in Münster
Stadt Münster, Konversion – Umnutzung ehemals militärisch genutzter Liegenschaften
– 1. Preis Entwurf Lorenzen Architekten (PDF, 3.422 kB, Stadt Münster)
Erläuterungsbericht zum Entwurf Lorenzen (externes PDF, nicht barrierefrei, 73 kB)
3. Preis Entwurf farwick + grote (PDF, 7.831 kB, Stadt Münster)
Erläuterungsbericht zum Entwurf farwick + grote (externes PDF, nicht barrierefrei, 1.048 kB)
3. Preis Entwurf Ortner & Ortner Baukunst (PDF, 5.355 kB, Stadt Münster)
Erläuterungsbericht zum Entwurf Ortner & Ortner (externes PDF, nicht barrierefrei, 101 kB)
4. Preis Entwurf ASTOC Architects and Planners (8.863 kB, Stadt Münster)
Erläuterungsbericht zum Entwurf ASTOC (externes PDF, nicht barrierefrei, 452 kB)

Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*