Lebensraum Aa

Noch bis zum 22. September geht die Veranstaltungsreihe „1 Aa – Münster im Fluss„, die den Blick auf den Fluss lenken soll, dem auch der Aasee seinen Namen zu verdanken hat – die Münstersche Aa.

An verschiedenen Stellen im Stadtbereich laden ungewöhnliche Projekte ein, sich mit dem Lebensraum Aa zu befassen.
Von Parties am Aa-Bett, über Kunst- und Bauprojekte entlang des Flusses, bis hin zu Erkundungsszenarien an denen man die Aa an ungewöhnlichen Orten begehen darf.

So kann man eine unerwartete Ruhe unter der vielbefahrenen Straße Am Stadtgraben erleben,
indem man der Unterquerung entlang des Flussverlaufes unter der Brücke folgt. Zur Freude vieler Passanten, die das als sehr angenehm empfanden, wie ichbei meinm Besuch feststellen konnte.
Ein kurzes Stück renaturiertes Flussbett leitet dort dann die Aa aus Ihrem Betonbett und das oft kaum wahrgenommene Gewässer wird zu einem angenehm plätschernden Flüsschen.

Andernorts gibt es Ausstellungen oder Audiovisuelle Anreize, wie die Schiffsbegrüssungsanlagen an Spiekerhof und Spiegelturm, und entführen den Zuhörer auf diese Art an andere Orte.

Das Projekt lädt auch ein über die Renaturierung der Aa zu diskutieren, die im Westen und Norden Münsters schon in den 90er Jahren begonnen hat und die Aa nicht mehr als Abwasserrinnsal anmuten lässt wie im übrigen Stadtbereich, sondern zum Spaziergang am üppigen Grün bittet.
So bietet die Aa entlang der Kanalstraße einen sehr guten Eindruck wie viel Mehrwert so eine Wandlung vom Betonbett in eine natürliche Bahn bietet – für Mensch und Natur.

Die Programm rund um „1 Aa – Münster im Fluss“ geht noch bis zum 22. September 2012.
Das Programm und die Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen findet sich auf DIESER Webseite.
Ein Besuch lohnt definitiv für einen erweiterten Blick auf die Stadt.

Eine kleiner Vorgeschmack in der Bilderstrecke:

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*