Konversion: Erste Wettbewerbsergebnisse

Die Konversion der ehemals britischen Militärliegenschaften im Stadtgebiet schreitet voran.
Aa bis Zoo begleitet seit Anbeginn den Prozess der Konversion, also Umnutzung der militärischen Flächen in zivil genutztes Geländes, am Standort der York Kaserne in Gremmendorf und hat aktiv am Perspektivplan in der Arbeitsgruppe „Zentrum und Vielfalt“ mitgearbeitet.

Nach der Vorstellung dieses Perspektivplans hat der Stadtrat im November diesen als Vorlage für einen „städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb“ freigegeben und zur Bedingung gemacht.
An diesem Wettbewerb, der in zwei Stufen geteilt ist, nahmen 13 Architektur- und Stadtplanungsbüros teil, die von der Stadt aufgefordert wurden städtebauliche Entwürfe für das 50 Hektar große Gremmendorfer Gelände zu erarbeiten.

Einladung

Am gestrigen Abend lud die Stadt zur Ergebnispräsentation der ersten Hälfte des Wettbewerbs, durch die es nach Auswertung einer Jury vier Büros mit Ihren Entwürfen geschafft haben.
Die Besonderheit hier – und das hat die Stadt von Anfang an immer wieder betont – ist die Beteiligung der Bürgerschaft.
So ist in diesem Wettbewerb jetzt die Anonymität aufgehoben und bei der Veranstaltung in den Räumlichkeiten von Westfalenfleiss am Kesslerweg präsentierten die vier Büros Ihre Entwürfe nicht nur den zahlreich anwesenden Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch den Planern aus den weiteren Wettbewerbteams.

Drei Stunden lang stellten die Teams von
ASTOC GmbH & Co. KG in ARGE mit Davids | Terfrüchte + Partner (Köln)
– Ortner & Ortner Baukunst (Wien/Köln)
– Lorenzen Architekten GmbH in ARGE mit Atelier Loidl Landschaftsarchitekten und ARGUS Stadt-/Verkehrsplanung (Berlin/Kopenhagen)
und
farwick + grote architekten BDA stadtplaner in ARGE mit Club L94 Landschaftsarchitekten (Ahaus/Dortmund)
die von ihnen erarbeiteten Entwürfe vor und sich im Anschluss den kritischen Fragen und Hinweisen der Bürger.

Die vier Konzepte kamen mit unterschiedlichen Ansätzen einer Realisation, die jetzt im nächsten Schritt, nach der Anregung der Bürger und mit neuen und engeren Vorgaben durch Jury & Stadtverwaltung, verfeinert werden müssen.
Aus der dann folgenden Bewertung geht eine Rangfolge der Projekte mit den Plätzen eins bis vier hervor. Diese „Preisgerichtssitzung 2. Stufe“ mit anschließender Ausstellung ist für Mai/Juni 2014 vorgesehen.

Von den vier in der Endausscheidung befindlichen Arbeiten, wie auch von den nicht weitergekommenen Entwürfen können sich die Bürger noch bis einschließlich zum 7. März in der Glashalle des Stadthauses 3 am Albersloher Weg 33 überzeugen. Dort sind Pläne und Stellungnahmen der Büros ausgestellt und während der Öffnungszeit des Stadthauses einzusehen.

Aa bis Zoo bleibt natürlich am Ball, wenn der Gewinner der 2. Phase bekanntgegeben wird. Mehr dazu dann hier im Blog.

Weiterführende Informationen:

PDF Dateien der noch im Wettbewerb befindlichen Projekte des städtebaulichen Wettbewerbs York-Kaserne, Phase 1, zum herunterladen:

– Ausschreibung städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb „Entwicklung der York-Kaserne“ (PDF, 5.120 kB)

– Entwurf ASTOC (PDF, 1.800 kB)
– Entwurf Farwick + Grote (PDF, 2.300 kB)
– Entwurf Lorenzen (PDF, 2.400 kB)
– Entwurf Ortner und Ortner (PDF, 1.000 kB)

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*