Hafenschlampen

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Diesen Appell veröffentlichten BLX Music, die ihr Büro auf der „B-Seite“ des Stadthafens I haben, heute auf Ihrer Facebook Seite. Wir schliessen uns diesem Appell an.

Respekt für die ruhige Ansprache von BLX Music, aber das Bild dass sich ihnen Tag für Tag auf der Südseite des Hafenbeckens vor ihrem Büro bietet, macht dem Spitznamen der Hafenseite, „Dirty Side“, alle Ehre.

Müll wohin das Auge schaut. Scherben, ohne Ende. Zerbrochene Flaschen und Gläser, Verpackungen, Folie, Servietten, Pizzakartons, Plastikflaschen, verlassene Grills, Toilettenpapier, Müllbeutel und Zigarettenkippen, jede Menge Essensreste und Fäkalien von Erbrochenem bis hin zu Undefiniertem, säumen fast die gesamte Hafenseite vom Hafenplatz bis zum Hafengrenzweg.

Na klar, der Sommer lädt ein draussen zu sitzen und zu feiern, Musik zu hören und zu klönen bis spät in die Nacht.
Da hat keiner was gegen und am Mittelhafen stört man sicherlich Abends damit auch die wenigsten,
aber Leute – lasst Ihr zuhause auch euren Müll liegen?
Macht das Spass auf so einer Müllhalde zu feiern?

 
 
 

 

BLX Music haben schon den Schritt nach vorn gemacht und haben Mülltüten aufgehängt,
in den Ihr euren Abfall entsorgen könnt.

Die Stadtwerke, denen das Gelände gehört, und die Stadt sollten sicherlich auch darüber nachdenken entsprechend Abfallbehälter aufzustellen.
Aber so wie die zahlreichen Utensilien den Weg zum Hafen gefunden haben, könnt Ihr sie genau so wieder mitnehmen.
Auf diese Weise erhaltet ihr euch die B-Seite bis zum Ausbau des Hafens noch so lange wie möglich, ärgert keine Anlieger und vermeidet auch, dass man sich beim Besuch des Hafens einen Plattfuss am Fahrrad, oder die Seuche beim Tritt in die Scherben holt.

Am Hafenplatz hat jemand einen Laternenpfahl zur Leergutstation deklariert.
Wenn Ihr Glas und Plastikflaschen nach dem feiern wenigstens gesammelt dort abstellt,  ist das doch schon mal ein Anfang.

Das alles gilt natürlich nicht nur für den Hafen. Aasee, Kanal, Promenade und sonstige Chill- und Grünflächen sind mit diesem Aufruf auch gemeint.

Viel Spaß noch beim feiern – keep Münster clean 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Hafenschlampen

  1. Markus says:

    Ihr Zeugs hinschleppen können Sie ja auch, warum nehmen sie es dann nicht, wenigstens bis zum nächsten Mülleimer, wieder mit? Kann ich nicht verstehen sowas! Idioten!

  2. Christian Storp says:

    Heute, am 20.10.2012 dümpeln unendlich viele Plastikflaschen und weiterer Unrat im Hafenbecken. Wieso in aller Welt wirft man seinen Müll ins Wasser?????

  3. Pingback: Aufräumen « Münster-Tagebuch

  4. zypaksos says:

    Es ist schon bedenklich, dass man mittlerweile solche Aktionen starten muss. Ist Respekt ein Fremdwort geworden in unserer Gesellschaft?

  5. der Nilo says:

    Coole Aktion Yorgo und auch Daumen hoch für BLX! Bei manchen Leuten fragt man sich echt, wo die an dem Tag waren, als die Gehirne verteilt wurden: War letzten Mittwoch am Hafen und beobachtete erstaunt mehrere Leute (auf beiden Hafenseiten), die mit kindlicher Freude ihre leergetrunkenen Pfandflaschen ins Wasser warfen. Macht so schön *Platsch*.

  6. Monasterium says:

    Finde ich gut, dass Ihr euch da engagiert, obwohl der Müll ja nicht von euch kommt.

    Eine Anfrage an die Stadtwerke läuft bereits ebenfalls und ich bin gespannt auf die Reaktion.

  7. Yorgo says:

    Sehr schöne Aktion! Wir versuchen den Platz am Kap, Stadtseits hinter dem BlockX-Büro, möglichst müllfrei zu halten. Sammeln ständig liegengelassene Grillutensilien, Glasbruch, Zigaretten und alles sonst ein was anfällt. Das grösste Problem ist der Abtransport der gesammelten Müll-Säcke. Wenn sich jemand finden könnte, der diese Säcke ab und zu abtransportieren würde, oder es einen bereitgestellten Abfalleimer/Container gäbe, würde das vieles erleichtern! Vieleicht kann man da gemeinsam etwas bei der Stadt oder den Stadtwerken erreichen. Am vergangenen Sonntag war eine Sammelaktion für die gesamte IndustrieSeite des Hafens geplant, ist aber wegen der extremen Hitze ausgefallen. Sie soll in naher Zukunft dennoch umgesetzt werden! Unterstützung ist gerne gesehen!

  8. robin says:

    find s auch scheiße wenn mans nicht aufe kette kricht sein scheiß wieder mit nach hause zu nehmen!!! ROBIN

  9. Mr. Gaunt says:

    Traurig sowas 🙁
    Selbst wenn man kräftig einen im Tee hat, kann man noch seinen Müll in die passende Tonne befördern.Wer dazu nicht mehr in der Lage ist, sollte sich vielleicht besser nicht in Wassernähe aufhalten.
    Ein paar echte Mülleimer wären aber sicher sinnvoll, gerade in einer Partygegend.

Schreibe einen Kommentar zu der Nilo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*