Emeigh

Info 17.10.2009 :  Aufgrund einer Info eines Lesers, wird diese Geschichte erneut recherchiert. Vermutlich handelt es sich bei der abgestürzten B-17 nicht um die Emeigh, sondern um die „Jack the Ripper“
Ich halte euch auf dem laufenden

– – – – – – – – –  – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ein Rückblick auf die Geschichte Münsters.

Auf den 22. Februar 1944, um genauer zu sein – die Zeit des 2. Weltkrieges.
Und zugleich das schlimmste Jahr für Münster,
während des Krieges, in dem es 329 Luftalarme mit 23 Angriffen gab.

In der Stadtchronik wird für Anfang 1944 vermerkt,
dass in den Bunkern in der Innenstadt oft Panik herrschte.
Alle Frauen und Kinder waren aufgefordert,
Münster so schnell wie möglich zu verlassen.
Bis zum Mitte des Jahres wurden von der Stadtverwaltung über 90.000
Abreisebescheinigungen für die Evakuierung ausgestellt .

Doch kommen wir zurück zum 22. Februar, 1944.
Ein Tag, wie jeder andere zu jener Zeit – Luftangriffe der Alliierten, Krieg und Schrecken.
Ein Tagesgeschehen wie wir es uns heute kaum vorstellen können. Gott sei Dank.

Vor einigen Jahren sah ich auf dem Gremmendorfer Stadtteilfest einmal ein Plakat
vom Ortsverein Gremmendorf, welches den Absturz eines amerikanischen
Bombers in Gremmendorf an besagtem Tag zeigte.
Und auch wenn ich aus einer späteren Generation komme und mit dem Krieg nicht
identifizieren kann, so machte mich jenes Ereignis doch neugierig.

Absturz eines amerikanischen B-17 Bombers Februar 1944

Also fing ich an zu recherchieren….
(Bitte weiter klicken)
… Über Internetforen und spezifizierte Webseiten startete ich Anfragen und konnte die
Anzahl der Abstürze an diesem Tag im Raum Münster begrenzen.

Für den vermeindlichen Fall blieben drei potenzielle Abstürze übrig.
Letztendlich aber einigten sich die Experten auf einen Kandidaten und die Geschichte
begann Formen anzunehmen und zugleich auch persönlich zu werden.

Es blieb ein einfacher Datensatz,
hinter dem das Schicksal einiger Männer steht,
die damals versuchten die Welt vom Naziregime zu befreien.

 42-39815 "Emeigh"
 B-17G-1-VE
 323rd BD/91st BG OR-R
 Pilot Sutherland
 7 KIA
 3 POW
 22.02.1944 MIA Oschersleben, Deutschland
 Shot down by Fighter
 Crashed Münster, Deutschland
 MACR 2641

Dies ist der entsprechende sogenannte Missing Air Crew Report,
der amerikanischen Luftstreitkräfte, kurz MACR.

Aus diesen Zahlen und Buchstaben erfährt man Namen, Typ und
Seriennummer des Flugzeugs, Zugehörigkeit zu einer Einheit, Namen des Piloten,
Anzahl der Toten und Überlebenden  des Absturz,
Datum des Einsatzes mit Einsatzziel und Verbleib der Maschine.
Wenn es einen solchen MACR Datensatz gibt,
ist in der Regeln das Luftfahrzeug abgeschossen worden,
verunglückt oder es gilt als vermisst.

Mit diesen Daten wandte ich mich also an weitere Stellen.
In den Staaten ist es etwas anders wie in Deutschland.
Dort werden Veteranen nicht vergessen und die Geschichte
der Veteranen wird, meist ehrenamtlich von Angehörigen,
in Erinnerung gehalten und für die Nachwelt aufgehoben.
So auch mit der Historie jener Einheiten die damals kämpften.

Ich kontaktierte Joy Friedman in den USA über eine Webseite,
der meine Email an Mike Banta vom Emailring der 91st Bomgroup weiterleitete.
Jener Einheit gehörte der Bomber und seine Besatzung an,
welche an besagtem Tag in Münster abstürzte.

„Emeigh“ ist der Name jenes Bombers, so wie er von von seiner
Besatzung seinerzeit getauft wurde.
Sie wurde nach einer Stadt in Pennsylvania benannt, gesprochen „Amy“

Mike schrieb mir das Schicksal das „Emeigh“ an jenem Tag ereignete.
Er schrieb, das Emeigh und seine 10-köpfige Crew am 22. 2. 1944,
zusammen mit vielen anderen Bombern, auf dem Rückweg von einem
Angriff auf deutsche Luftfahrtindustrie-Ziele in Oschersleben von deutscher
Luftabwehr, kurz Flak, getroffen wurde.

Der Pilot, Ken Sutherland war gezwungen einen der vier Motoren abzustellen,
wodurch der Bomber aus der Formation zurückfiel und leichtes Ziel für
deutsche Jagdflugzeuge vom Typ Messerschmitt 109, wurde.
Zwei deutsche Jagdflugzeuge fielen über Emeigh her, und beschossen
den Bomber mit ihren 20mm Kanonen.
Flugingenieur, Copilot und Heckschütze starben bei diesem Angriff,
weitere Crewmitglieder wurden verletzt.
Als die verbleibende Besatzung sich bereits zum Absprung fertig macht,
greifen deutsche Jagdflieger erneut den totgeweihten Bomber an.
Während der Pilot Ken Sutherland versuchte den Bomber so lange
wie möglich in der Luft zu halten, sprangen die noch lebenden Crewmitglieder
ab.
Dreien gelang der Absprung, bevor „Emeigh“ ins Trudeln geriet
und an dieser Stelle abstürzte:

7 Crewmitglieder starben, 3 überlebten den Absturz.

Hof Maaß Juli 2009

Hof Maaß Juli 2009

Einen Tag nach der Antwort von Mike Banta, bekam ich erneut Email,
da meine Anfrage weitergeleitet wurde.
Es gab noch einige, die sich an die Emeigh und deren Besatzung erinnern konnten.

So wurden die Namen zweiter Überlebender bekannt, Fred McBride und Les Price,
die beide nach dem Absturz gefangen genommen und ins
Stalag 1, also dem Strafgefangenenlager 1, verbracht wurden.

Heute, nun mehr als 65 Jahre nach diesem Tag, hat das Unglück
wieder einen Namen und ein Gesicht bekommen.

Ich besuchte kürzlich die Absturzstelle, und fand noch eine Zeitzeugin,
die sich an den Vorfall erinnern konnte.

Sie zeigte mir den damaligen Absturzort und erzählte, das vor Jahren bereits
schon einmal jemand diese Stelle besuchte.

Der Absturzort in Richtung Norden

Der Absturzort in Richtung Norden

Ein Deutsch-Amerikaner, der auch an der Geschichte
des an jener Stelle abgestürzten Bombers interessiert war.
Auch mit Metalldetektoren suchte man das Feld ab, jedoch ohne Erfolg…

IMGP1077

Heute sieht jene Absturzstelle und Umgebung so friedlich aus
und ich hoffe das dies so bleibt,
wie auch die Geschichte jener Tage sich nicht wiederholen möge.

IMGP1074

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Emeigh

  1. Monasterium says:

    Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis.
    Da sich meine Recherche auf Daten und Meldungen aus den USA bezogen, werde ich erneut recherchieren müssen.
    Vielleicht war es nur ein Zahlendreher in der MACR.
    Über Ihre Hilfe würde ich mich natürlich freuen.

    Gruß,
    monasterium

  2. Backwinkel says:

    Hallo Monasterium,
    das ist nicht korrekt recherchiert, die „emeigh“ ist
    westlich von Lügde abgestürzt.
    Siehe auf:
    http://www.spurensuche-owl.de/english/crash_sites/county_of_lippe/stadt_luegde/luegde1944/

    Der Absturz an der Homannstraße war „Jack the Ripper“, 41-24490, MACR 2640, von der 91st BG,
    324 Sqdn, 1 KIA, 9 POW mit Ziel Bünde.
    Die Absturzstelle liegt etwas anders, als auf dem
    Luftbild markiert, daher kann an der Stelle nichts
    gefunden werden.
    Gruß,
    S.Backwinkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*