Die Russen sind (nicht mehr) da

Zumindest könnte man so denken, wenn man an einem Münsteraner  Betrieb
für Kfz-Restauration und Altmetallverwertung  vorbei fährt.

Relikt alter Zeiten

Relikt alter Zeiten

Zwar handelt es sich bei der MiG-15 auf dem Firmengelände von…

…Michael Starke um ein russisches Flugzeug,  das seine Ära bereits hinter sich gelassen hat,
aber die Maschine wurde seiner Zeit von einer anderen Luftstreitkraft benutzt.
Die NVA der DDR, beispielsweise, verwendete diesen Flugzeugtyp.

MiG-15 in Münster

MiG-15 in Münster

Erstflüge dieses Flugzeugtypes fanden 1947 statt, und ab 1949 wurden um die
18.000 Stück gebaut.
Teilweise bis in die 1980er Jahre wurde die MiG-15 noch von Luftstreitkräften
der Dritten Welt geflogen, während es in seiner Heimat, Russland, längst moderne
und Leistungsfähigere Kampfflugzeuge gab.

Vom Alter gezeichnet

Vom Alter gezeichnet

Seit mehr als 9 Jahren nun ruht diese Mikojan-Gurewitsch, so der Herstellername,
auf dem Gelände von Michael Starkes Betrieb.
Noch zu DM-Zeiten sollte die Maschine für 30.000 Mark an einen neuen Besitzer gehen.
Aber weder Flugzeug, noch Geld wechselten damals den Besitzer.

Charakteristisch: der Triebwerkseinlass

Charakteristisch: der Triebwerkseinlass

So fristet dieses alte Flugzeug nun in Münster sein Dasein und wird eventuell
schon einmal den einen oder anderen verwundert haben,
bei seinem Besuch in Münsters nord-östlichem Industriegebiet in der Nähe von Handorf.
Michael Starke hat auf seinem Gelände aufgeräumt um eine neue Halle zu bauen.
Dabei rückte die MiG etwas weiter in den Vordergrund und ist von Passanten,
von der Strasse aus, gut einsehbar.

Vom Wetter gezeichnet

Vom Wetter gezeichnet

Für einen Luftfahrtfan ist das ein trauriger Anblick, denn die Maschine
ist einem schlechten Zustand, wenn auch nicht hoffnungslos verloren.
Das Aluminium gammelt und setzt Moos an,
die Cockpitscheibe ist von den Wettereinflüssen schon getrübt.
Das ehemalige Herz der Maschine, das Triebwerk,
liegt lieb- und leblos neben dem Flieger.

Das Triebwerk - einst Herz der Maschine

Das Triebwerk - einst Herz der Maschine

Schön wäre es, das Aluminium einmal wieder glänzen zu sehen.
In einem Museum oder vor einem Museum an einem Träger montiert.
Oder als Deko unter einer Hallendecke, wie bei der Firma Tobit in Ahaus.

Restauriert, ein schönes Ausstellungsstück

Restauriert, ein schönes Ausstellungsstück

Wer weiß, vielleicht findet diese MiG ja doch noch ein würdiges Zuhause.

Update 01.08.2010

Vermutlich ist sie schon länger abgängig, aber erst heute fiel es mir auf:
Die MiG ist weg.

Bei einer Stippvisite musste ich heute die traurige Feststellung machen.
Möge sie ein gutes neues Leben an einem besseren Ort haben und hoffentlich entsprechend
restauriert werden und nicht im Shredder gelandet sein.
Sachdienliche Hinweise über einen etwaigen neuen Stellplatz, bitte an mich.
Entweder unter Kontakt oder hier in den Kommentaren.

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Die Russen sind (nicht mehr) da

  1. Thomas Heldt says:

    Hallo,

    ich wuerde gerne die Kontaktdetails zu dem Eigentuemer dieser MIG 15 haben.
    Waere bitte jemand so nett mir die Anschrift bzw Telefonnummer per email zukommen zu lassen?
    Email: sabrebb237@aol.com

    Vielen Dank!
    T. Heldt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*