Concorde über Münster

Eigentlich sollte sie schon zur Montgolfiade im Mai 1987, zum 15. Geburtstag des Flughafen Münster/Osnabrück kommen.
Doch -münstertypisch- andauerndes Regenwetter machten eine Landung unmöglich und zusätzliche Streiks verhinderten letztendlich das Vorhaben.
So verschob man dieses Event auf September und dann kam sie wirklich – die Concorde der Airline British Airways.

Concorde startet am FMO - Foto: Klemens Hoevel,  / Quelle: http://www.airliners.net/

Concorde startet am FMO – Foto: Klemens Hoevel, / Quelle: http://www.airliners.net/

Am Sonntag, den 27. September 1987 traf der leere Überschallflieger mit der Flugnummer BA 9033C aus London Heathrow, genau um 11.45 Uhr ein und landete nach einem lauten und imposanten Überflug.
Linienbetrieb mit Düsenfliegern gab es am Flughafen Münster/Osnabrück damals erst seit drei Jahren.

Rund 40.000 Menschen kamen also an jenem Tag, um den neuen Meilenstein der Luftfahrt auf seiner Werbetour durch Europa zu bestaunen – was zu kilometerlangen Staus rund um den Flughafen und ebenso langen Schlangen parkender Autos entlang der Hüttruper Heide führte.

Concorde am FMO Zeitungsartikel I Concorde am FMO Zeitungsartikel I

Zwischen 14 und 16 Uhr führte die Concorde dann für 97 zahlende Gäste einen Rundflug mit zweifacher Überschallgeschwindigkeit über der Nordsee durch. Um 17:30 Uhr ging es als Flug Nummer BA 9032 wieder zurück nach London Heathrow.
Für 1988 war zwar ein weiterer Sonderflug zum mittlerweile internationalen Flughafen FMO geplant, aber auch dieser kam wieder aufgrund des Regenwetters nicht zustande. Somit gab es nur einen einzigen Besuch einer Concorde im Münsterland.

Mit der Einstufung des FMO zum internationalen Verkehrsflughafen endete die Ära Montgolfiade am Flughafen Münster/Osnabrück.
13 Jahre später kam es zum verheerenden Flugunglück der Concorde in Frankreich, bei dem 113 Menschen ihr Leben liessen.
Trotz Überarbeitung und Wiederaufnahme der kommerziellen Flüge endete weitere drei Jahre später mit dem Projekt Concorde, auch die Ära der zivilen Überschallflugzeuge.

Exakt dieselbe Concorde mit der Kennung G-BOAF, die heute vor genau 25 Jahren über das Münsterland flog, absolvierte am 26. November 2003 den allerletzten Flug einer Concorde überhaupt, von London-Heathrow ins Luftfahrt-Museum am Hauptsitz des Herstellers British Aerospace in Filton, wo man sie bis zum Herbst 2010 besichtigen konnte.
Derzeit wird die Maschine überholt und soll in Zukunft in einem von Airbus neu erstellten Museum am Standort Filton ausgestellt werden.

Concorde am FMO - Foto: Moritz Riemer / Quelle: Flugzeugbilder.de

Einige Daten zur „Concorde von Münster/Osnabrück“:

Registrierung: G-BOAF
Hersteller Seriennummer: 100-016
Jungfernflug: 20. April 1979 von Filton, England
Auslieferung an British Airways: 9. Juni 1980
Letzter Flug: 26. November 2003 von London Heathrow nach Filton, England (letzter Flug einer Concorde überhaupt)
Ausmusterung: 4. Mai 2004
Flugstunden:  18.257
Landungen: 6.045
Überschallflüge: 5.639

Weiterführende Links:

Concorde at Bristol Aerospace Centre

Vielen Dank an Detlef Döbberthin, Manager Aviation Marketing am Flughafen Münster/Osnabrück, für die Bereitstellung der Informationen und Zeitungsartikel, sowie an Klemens Hoevel für die Bereitstellung seines Fotos von Airliners.net und Moritz Riemer für die Bereitstellung seines Bildes von Flugzeugbilder.de

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*